Wohnraumgestaltung

Glättspachtelmassen:
Glättspachtelmassen sind,wie der Name schon sagt, eigentlich glatt. Daneben kann man die Spachtelmassen jedoch auch strukturiert auftragen oder grobe Kalkspachtelmaterialien,wie sie normalerweise als Untergrund für eine Kalkpresstechnik verwendet werden,als Deckbeschichtung einsetzen. Auch Schleifen oder Überlasieren ist möglich.So ergeben sich völlig neue, nicht weniger interessante Oberflächen..
Glättespachtelmassen lassen sich in zwei Gruppen einteilen:Dispersionsgebundene und mineralische Kalkspachtel. Mit Kalkspachtelmassen lassen sich natürliche, steinartige Oberflächen mit einer sehr großen Tiefenwirkung herstellen,wie sie mit dispersionsgebundenen Massen nicht erreicht werden. Zum Einfärben bei Kalkspachteln eignen sich ausschließlich mineralische Pigmente. Kalkspachtelmassen werden mit jeder aufgespachtelten Lage heller, wobei sich die Farbe bei Dispersionsgebundenen Spachtelmassen mit jeder Schicht vertieft.

Spachteltechnik:
Die Spachteltechnik ist eine Wandgestaltung, bei der mittels einer Spachtel eine feine Masse aufgetragen und gleichzeitig geglättet wird. Die Spachtelschläge bleiben dabei deutlich zu sehen.Ihre Transparenz ergibt zusammen mit dem Durch- und Übereinander der Schläge ein faszinierendes, elegantes Bild. Der glänzende Stucco Lustro ist der Edelste unter den Spachtelputzen. Seine Tiefenwirkung ist faszinierend und seine Gestaltungsmöglichkeiten vielseitig. Die Arbeitsmethode ist sehr zeitaufwendig und daher im Gegensatz zu vielen anderen Beschichtungen auch kostenintensiver. Zunächst muß der Untergrund ganz glatt gespachtelt und geschliffen werden. Danach folgen mehrere Spachtelschichten aus einer cremigen Masse aus Kalk, Marmormehl und Pigmenten. Das Ergebnis nach der Wachspolitur ist eine hochglänzende, halbtransparente Fläche mit sehr viel Tiefenwirkung. 

                  © webdesign by setupmanager